Aleppo2030
Aleppo2030
16767
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-16767,wp-custom-logo,bridge-core-2.0.6,stockholm-core-2.0.2,select-theme-ver-6.1,popup-menu-fade,side_area_uncovered,,qode_grid_1300,qode_footer_adv_responsiveness,qode_footer_adv_responsiveness_768,qode_footer_adv_responsiveness_one_column,qode_menu_,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-17377

Aleppo2030

Es soll 2030 ein Festival in Aleppo geben.

 

Lieder das als Nichts.

 

Das Wenigste als ein Versprechen das etwas passieren wird.

 

Lass uns Hymnen auf die Zukunft schreiben.

 

Eine Gruppe aus Allerwelt stellt sich dem Scheitern.

ZURICH 2030 | Sketches Song Cycle 2030 by Elia Rediger

DEMO Zurich 2030 (Switzerland) – Elia Rediger

 


©City of Zurich.
Window paintings of Marc Chagall on Fraumünster

Sketch Zurich 2030 (Text & Music Elia Rediger)

 

Split in two it sank.
The bridge over the quay went swimming
Steeples stumbled over the reform
Where have we gone?

Shattered Chagall grisaille,
crashed Bill granite,
fallen angel. Shivering shutter,

broken glass and rotten wood
Torn gutters and roof tiles
covering the tram rails.
The awaited sky-blue wagons
have long disappeared.

Where once sat my grandma listening to symphony
a screaming silence diffracts the memorized harmony

No window resists, no door that opens, no color on the wall
One street is no street is street gone
One house is no house is house gone
One life is no life is all gone.

RASHT 2030 | Sketches Song Cycle 2030 by Elia Rediger

DEMO – Rasht 2030 (Iran) – Elia Rediger feat. Kianoush Ramezani

 

Sketch 2030 RASHT SONG
Text und Music by Elia Rediger

 

A look of nutbrown eyes
he seems to know this town
walks over – with his shepherds thies
rasht, there is no place to cry

 

Lost his hardworking hand
the day before jewish new years went
in the past city square
rasht, this is no place to die

 

Where his friends got wiped and slaughtered
but now at shardari he laughs at a daughter
who runs the cities best dine
Rasht, you ve seen your crime

 

The rifal bricks from the moon
Armstrong agreed, he could see in the gloom.
and the monkey didn’t make it home.
Rasht, you ve changed the better soon

 

It used to get better
Its always been like that.
in the city of
in the city of
in the city of rain

 

The man has learnt from the past
this scarve will last
but little he knows
Rasht, of where the river flows

We are the spiders on the string
Everything on that interweb thing
They changed the rules in vienna
Rasht, hello here comes another dilemma…

The river greets the sofal,
the patterns of the bricks are as truthful
as the ricefield paintings he have seen
when he was young, back in 2015.

A man with nutbrown eyes
seems to know this town
walks with the alborz wind
rasht, this is place to sing

rasht, this is place to sing
rasht, this is place to sing

BAGDAD 2030 | Sketches Song Cycle 2030 by Elia Rediger

DEMO – Bagdgad 2030 (Iraq) – Elia Rediger feat. Sarah Neufeld (Arcade Fire)

Text by Elia Rediger.
Based on Mudi Achim.

 

BAGDAG 2030 – or A lot of dirty questions (Elia Rediger)

A lot of dirty questions

hanging around  my town

I think i fell in hate with you

says Euphrat to Tigris

 

And the Fish we eat here

has little in common

with the Mekab we caught half my age ago

 

A lot of dirty questions

still hanging around my mouth

A green zone growing

 

grey is no color of the old graffiti

startet in the golden age

 

But we ran out of time

Father painted on these walls

Where fathers son stood against in war

 

 

…these are dirty questions

I had missed the time

All they brought was coal and water

to paint in colors

Would have taken

 

Their hands were the same hands as mine

let s face it, we are a growing market

You look shiny and fine,

 

Northwest the river the schiits

Southerneast the sunnits

Together a place getting slicker, but feeling undone

 

I moved to the center

Where the double bridge pass

We are better but worse

the best is a word of the past

I build a house, on the roof of my fathers will

 

A door for my own

knock knock and it s a home

 

Yesteryear, All my troubles seemed filled up with fear

We know where we know that from

But that doesn’t keep you from the run.

Grab our love and go

Take a loan and steel from the wrong

 

 

Prologue:

Yesteryear, All my troubles seemed filled up with fear

We know where we know that from

But that doesn’t keep you from the run.

 

A lot of dirty questions

still hanging around my mouth

A green zone growing.

A lot of dirty questions

still hanging around my mouth

A green zone growing

 

Oh Boyoma - 386 Strophen über eine Stadt ohne Namen (Premiere Juni 2017, Stadttheater Bern)

Musiktheater. Irgendwo am Kongofluss befinden wir uns in einer Quarantänestation, einige Kilometer entfernt von einer Stadt in die eine vergessene Sehnsucht uns treibt. Nach einer Zeit zerstörerischer Kriege ist dieser Ort wieder zu einem weissen Fleck geworden, Ströme, Seen und Namen auf der Landkarte sind verschwunden. Vergessen von der internationalen Gemeinschaft, global agierenden Unternehmen und Hilfsorganisationen entwickelte sich die Stadt zu einem autarken Raum voll köstlicher Geheimnisse…

Bern 2030 - Februar 2016, Konzerttheater Bern

12.Februar 2016
Gründungsfeier Bern 2030.
Als die Wunderkerzen von Bern wurde das Programm 2030 vorgestellt.
Mit dabei das Ensebmle des Konzerttheater Bern.
Mit Hausautor Elia Rediger.
Mitregie Michaela Christ.

2030 - Idee

Idee 2030 «L’image de l’avenir»

Im Jahr 2016 in Paris, in einer Zeit der schrecklichgen Bilder,
trafen sich neue Freunde und machtens ich daran in 2030 ein Festival in Aleppo zu organsieren.
Ein Zyklus an Zukunftsbilder fing an geschrieben zu werden.

 

In Zeiten der Empörung – und die herrscht zu Recht, denn Elend steht vor denn Mauern und wenn wir mal still wären, hörten wir ein tosendes Gebrüll – lässt sich der Bilderkrieg stufenlos zwischen dem grauenhaften Elend der Kriegsschauplätze und dem irrsinnig zynischen Popglamour skalieren?
Wo ist das gemeinsames Wir, wenn ein Lied doch für dich und deinen Nachbar nicht das gleiche ist?
Es wird ein ungezuckerte Dessert serviert, mit dem Abgang das die Betrachtung die eigene Tatsache erst formt.
Wir schreiben unsere eigenen Lieder und Bilder.
Oder im Sinne Susan Sontags: Die Einigkeit zwischen uns ist eine Mutmassung.
Trotzdem mögen wir vielleicht die gleichen Lieder.
Und so bleibt uns auf Zeit zu spielen.
Die Zeit ist Mörder und auch gnädig.
Wir wollen 2030 ein Festival abhalten.
Soviel steht fest.
In Aleppo, der grossartigsten Stadt,
Ein Netzwerk beginnt zu entstehen.
Mit Künstlern und Freunden.
Mit Mudi Achim, Sarah Neufeld, Kianoush Ramezani, William Brittelle, Alejandro Jodorowsky, Owen Pallet, Etienne Abelin, Michael Haves, Benjamin Weidekamp, Blanka Radozky und weitere…

 

Auf Grund der  Komplexität  dieses Projekts ist zu verstehen das  diese Website noch nicht öffentlich zugängig ist.
Erzählen sie niemandem davon.
Behalten sie es noch etwas für sich,
wir haben noch etwas Zeit.
Bis 2030.
Verweile.

Aleppo 2030 - Die Oper in 3 Akten

Aleppo 2030 – Opera in 3 Episodes.

Episode 1: The Ancient and the 68
Episode 2: War & Destruction
Episode 3: 2030, The Rebuild

 

Eine 3 aktige Oper.
Zweiteilig parallel aufgeführt,
irgendwo in Europa,
und über Internet dazugeschaltet,
wenn möglich aus Aleppo.

 

Die Inszenierung findet an verschiedenen Orten statt.
Das Stück wird als Zyklus inszeniert.
An verschiedenen Orten.
Die Arbeit an weitreichenden technischen Entwicklungen
wie sich sowas synchronisieren lässt soll Bestandteil von Aleppo 2030 sein.

 

Zusammenfassung:

Die Geschichte beginnt mit  der alten Stadt Aleppo, (Episode 1)
wie sie bei Shakespear in Othello auftaucht und wie sie heute zerstört wird. (Episode 2)
Episode ist die Zukunft, die Wiederauferstehung der Stadt.

 

Es geht darum das Völkerverbindende weiterzudenken.
Dabei entsteht ein Film an zwei Orten, mit einer Zeitachse die als Zeuge des Momentes ständig dabei bleibt.
Die Besetzung ist Umfangreich.
Nebst grösseres symphonissches Orchester spielen hier auch DJs, Videokünstler und Performer mit.
Traditionelle Musik aus Syrien, Iran, Schweiz.
Die Erzählstruktur wird einem gängigen 5-Phasen Umsetzungsplan umgesetzt.
Dabei sollen verschiedene mediale Formen genutzt werden.
Dabei mit Bedacht das ein heutiges Werk wie Aleppo mehr Zeit braucht
sich zu verbreiten.